Willkommen in St. Kastor

DSCN7970Die in der Nähe des Deutschen Ecks, am Zusammenfluss von Rhein und Mosel gelegene Pfarrkirche ist die älteste Kirche von Koblenz. Das geschichtsträchtige Gotteshaus ist ein hervorragendes Beispiel romanischer Baukunst am Mittelrhein. Es bildete im frühen und hohen Mittelalter das kulturelle und religiöse Zentrum von Koblenz, obwohl die Kirche bis Ende des 13. Jahrhunderts noch vor den Toren der Stadt lag. Ihre heutige Gestalt verdankt sie den Baumaßnahmen des 12. und 19. Jahrhunderts. Die besondere Lage und Schönheit des Gotteshauses veranlasst viele Christen von nah und fern hier regelmäßig die Sonntagsgottesdienste zu besuchen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen auf unserer Internetseite.

Gottesdienst in St. Kastor

DatumUhrzeitGottesdienstBemerkung
Sa 6.7.2418:30 UhrVorabendmesse
So 7.7.2411:00 UhrHochamt
Mo 8.7.2418:00 UhrEucharistische Anbetung
Mi 10.7.2410:30 UhrSchulgottesdienst
Do 11.7.2418:00 UhrVesper
Sa 13.7.2418:30 UhrVorabendmesse
So 14.7.2411:00 UhrHochamt
Mo 15.7.2418:00 UhrEucharistische Anbetung
Do 18.7.2418:00 UhrVesper
Sa 20.7.2414:00 UhrTrauung
Sa 20.7.2418:30 UhrVorabendmessemit Choralschola
So 21.7.2411:00 UhrHochamt
Mo 22.7.2418:00 UhrEucharistische Anbetung
Do 25.7.2418:00 UhrVesper
Sa 27.7.2414:30 UhrTrauung
Sa 27.7.2418:30 UhrVorabendmesse
So 28.7.2411:00 UhrHochamt
Mo 29.7.2418:00 UhrEucharistische Anbetung

Geschenk des Fördervereins zum Abschied von Professor Heinz Anton Höhnen:

Der Förderverein konnte, zusammen mit einem ehemaligen Schüler von Prof. Höhnen, den Domorganisten des Münchener Doms für dieses Konzert gewinnen. Anlässlich seines Ruhestands, in den Professor Heinz Anton Höhnen nach 62 Dienstjahren als Kirchenmusiker an der Basilika am 30. Juni 2024 verabschiedet wurde, veranstaltet der Verein dieses Konzert ihm zu Ehren. Die Vorabendmesse wird ebenfalls durch Prof. Sturm musikalisch gestaltet.

Verabschiedung von Professor Heinz Anton Höhnen am 30. Juni 2024

„Heute sagt man bei Verabschiedungen in den Ruhestand bereits nach einer Dienstzeit von 10 Jahren: Eine Ära geht zu Ende. Was kann man dann noch bei über 60 Jahren sagen…?!“ (Dr. Fabian Freisberg in seiner Rede an Prof. Höhnen)

Am heutigen Sonntag haben wir im Hochamt um 11:00 Uhr ein letztes Mal den Klängen lauschen dürfen, die unser langjähriger Organist, Professor Heinz Anton Höhnen, der großen Mayer-Orgel entlockt hat. Nach einem festlichen Gottesdienst, den er zum Abschied auf eigenen Wunsch selbst spielte, wurden noch ein paar Dankesworte an ihn gerichtet. Thomas Sorger, Referent für Kirchenmusik im Bistum Trier, überreichte dem langjährigen Kirchenmusiker eine Auszeichnung des Diözesan-Cäcilienverbandes. Dr. Fabian Freisberg überreichte stellvertretend für die Gemeinde eine Tafel, die zur Erinnerung an die Verdienste von Prof. Höhnen in der Basilika St. Kastor ab sofort am Haupteingang an sein Wirken erinnern soll.

Im Namen des Fördervereins überreichte er gleichfalls ein Geschenk: Ein Orgelimprovisationskonzert, das der Domorganist am Münchener Dom, Prof. Ruben J. Sturm, am 3. August für ihn spielen wird:

Lieber Prof. Höhnen,

im Namen der Freunde und Förderer der Basilika St. Kastor Koblenz e.V. danken wir Ihnen nochmals für Ihr langjähriges und eifriges Engagement an unserer Basilika. Wir freuen uns, dass Sie uns als Mitglied unseres Vorstandes dennoch erhalten bleiben und wir uns auch in Zukunft in St. Kastor wiedersehen werden. Gottes Segen und alles Gute auf diesem neuen und vermutlich ungewohnten Lebensabschnitt, der Ihnen neue Herausforderungen bereiten wird. Halten Sie es damit wie Loriot: „Entschuldige, das ist mein erster Ruhestand. Ich übe noch.“ (Loriot in „Pappa ante Portas“)

In diesem Sinne: Bis bald!

Bilder: T. Eicher; privat

Koblenzer Orgelspaziergang

Die Koblenzer Dekanatskantoren Joachim Aßmann und Dr. h.c. Peter Stilger bieten gemeinsam mit Kreiskantor Christian Tegel am Freitag, den 12. Juli 2024 von 16.00 – 20.00 Uhr einen Spaziergang durch Koblenz mit kurzen Orgelkonzerten in der Josefskirche, der Christuskirche, der Kastorkirche und der Florinskirche an. 

Auf die „Orgelspaziergänger“ warten, neben solistischem Orgelspiel, Musik für Flöte und Orgel, Orgelmusik zu vier Händen und symphonische Orgelwerke an zwei Orgeln. Mit Informationen zu den Orgeln und den Programmen moderiert Dr. h.c. Peter Stilger in gewohnt kurzweiliger Weise die Konzerte und begleitet die Besucher zu den jeweiligen Kirchen.

Der Spaziergang startet mit dem ersten Konzert in der Josefskirche. Zum gemütlichen Abschluss sind alle Teilnehmer in den Florinsgarten bei Gebäck und Getränk herzlich eingeladen. 

Die Teilnehmergebühr beträgt 15,- € und ist zu Beginn der Veranstaltung in bar zu entrichten. Die Veranstalter bitten um Anmeldung per E-Mail (christian.tegel@ekir.de) oder Telefon (0261/94249017). 

Priesterweihe Adrian Sasmaz

Priesterweihe am 18. Mai 2024

Am Samstag vor Pfingsten, dem 18.05.2024, hat Bischof Dr. Stephan Ackermann im Hohen Dom zu Trier drei Diakone zu Priestern geweiht. 

Folgende Kandidaten haben die Priesterweihe empfangen:

  • Jens Bauer aus der Pfarrei Saar-Mosel St. Jakobus in Konz-Könen, der aktuell als Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Wadern tätig ist
  • Christian Jager aus der Pfarrei Losheim am See Heilig Geist in Losheim-Rimlingen, der zurzeit in der Pfarrei Saarbrücken St. Johann wirkt
  • Adrian Sasmaz aus der Pfarrei St. Petrus und St. Martinus in Koblenz-Neuendorf, aktuell Diakon in der Pfarreiengemeinschaft St. Mauritius u. Gefährten in Niederfischbach. 

Nachmittags fand eine Dankandacht in der Jesuitenkirche (Seminarkirche des Priesterseminars, Jesuitenstr. 13) statt, in der die Neugeweihten den feierlichen Primizsegen erteilten.

Pascal Nicolas Klose, der gemeinsam mit den Weihekandidaten im vergangenen November zum Diakon geweiht wurde, wird voraussichtlich am 1. Oktober 2024 in Rom die Priesterweihe empfangen.

Bis zum Wechsel zur zweiten Dienststelle (voraussichtlich im August 2025) bleiben die Neupriester noch an ihren aktuellen Einsatzorten und verrichten ihren Dienst dort als Kapläne. 

Firmvorbereitung 2024 startet in Kürze

Ab dem 15. April schreiben die Pfarrbüros die Jugendlichen aus den Jahrgängen 2007/2008 an.
Anmeldeschluss ist der 18. Mai.
Geplant sind wieder 3 gemeinsame Tage der Vorbereitung und zwar jeweils samstags am 08. Juni, 06. Juli und 21. September.
Dazu kommen noch Projekte wie im vergangenen Jahr. Die Firmung soll im Oktober/November sein.
Die Gesamtkoordination wird wieder über die Kirche der Jugend (X-Ground) erfolgen.
Es kann trotz aller Sorgfalt vorkommen, dass die Einladungen nicht alle Jugendliche erreichen.
Insofern die Bitte/Ermunterung: Solltest Du in 2007 oder 2008 geboren sein, keine Einladung erhalten haben, aber gerne dabei sein – so melde Dich bitte im zentralen Pfarrbüro!

Zentrales Pfarrbüro,St. Josef Platz 3, 56068 Koblenz :
Mo., Di., Do. und Fr. 
jeweils von 08:30 bis 11:30 Uhr geöffnet
Telefon: (02 61) 3 15 53, Telefax: (02 61) 1 24 43
Mail: pfarramt@dreifaltigkeit-koblenz.de